Starte jetzt dein Gutachten

Ein Bagatellschaden am Kfz leicht erklärt

Gutachter Gutachten Kfz-Gutachter Kfz-Gutachter
MyGutachter


Der Begriff „Bagatellschaden“ bezieht sich auf jede Art von Sachschaden an einem Auto, der nicht über das Äußere des Fahrzeugs hinausgeht.

Wenn bei einem Unfall jemand verletzt wird oder wenn das Auto mehr als nur ein paar Kratzer und Dellen hat, gilt der Begriff Bagatellschaden nicht mehr.

 

1. Definition eines Bagatellschadens und was dazu zählt

Von einem Bagatellschaden spricht man, wenn nach einem Unfall oder einem Parkmanöver nur kleine, oberflächliche Dellen, Kratzer oder Schrammen an den beteiligten Fahrzeugen vorhanden sind. Ihre Reparatur sollte nicht mehr als 700 bis 750 € kosten. Einige Beispiele sind:

      kleine Kratzer im Autolack

      im Autoblech vorhandene leichte Dellen

      kleinere Schrammen an der Karosserie

Die Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers übernimmt die Kosten für die Reparatur kleinerer Schäden am Auto der anderen Partei. Wenn du an dem Unfall schuld warst und dein eigenes Auto bei dem Unfall beschädigt wurde, kann dir die Vollkaskoversicherung die Kosten erstatten.

2. Das musst du tun bei einem Bagatellschaden

Als Erstes musst du die Unfallstelle sichern, egal ob der Unfall auf der Straße passiert ist oder auf einem Parkplatz. Der Schaden muss fotografiert werden, das ist für die Versicherung wichtig und du musst einen Unfallbericht anfertigen. Perfekt ist es, wenn du für deinen Unfallgegner im Handschuhfach eine zweite Ausfertigung der Vorlage bereithältst. Den Unfall solltest du dann sofort der Kfz-Versicherung melden. Der Unfallverursacher übernimmt das in der Regel.

Wenn du gegen ein geparktes Auto stößt und der Fahrer nicht in der Nähe ist, frage bei den Ladenbesitzern oder Anwohnern nach, ob sie wissen, wem das Fahrzeug gehört. Wenn niemand etwas weiß, warte 30 Minuten, bevor du etwas unternimmst. Laut Gesetz musst du solche Unfälle nach Ablauf dieser Zeitspanne bei der Polizei melden. Dazu kannst du die Polizei anrufen – sie werden deine persönlichen Daten aufnehmen und den Besitzer des Fahrzeugs über den Vorfall informieren.

3. Wann muss ich die Polizei rufen?

Bei geringfügigen Vorfällen wie Bagatellschäden muss die Polizei den Schaden nicht offiziell aufnehmen. Wenn du trotzdem möchtest, dass die Polizei den Schaden dokumentiert, gilt das als technische Hilfeleistung, die kostenpflichtig sein kann.

Es gibt einige Ausnahmen, in denen du die Behörden benachrichtigen solltest:

      wenn Alkohol oder Drogen im Spiel waren

      wenn du glaubst, dass die Reparaturen mehr kosten werden als ursprünglich erwartet (d. h., es handelt sich nicht mehr um einen Bagatellschaden)

      wenn sich beide Parteien nicht einigen können, wer den Unfall verursacht hat.

Die Ausnahme von dieser Regel ist, wenn du einen Mietwagen fährst. Vergewissere dich in diesem Fall, ob im Mietvertrag steht, dass im Falle eines Unfalls die Polizei gerufen werden muss, auch bei kleineren Schäden.


 

4. Fahrerflucht bei Bagatellschäden

Es braucht nur einen Moment der Ablenkung, um beim Einparken oder Fahren ein anderes Fahrzeug zu streifen.

Wenn du in einen Unfall verwickelt bist und den Unfallort verlässt, ohne die Polizei zu benachrichtigen, gilt das als Fahrerflucht. Das gilt unabhängig davon, wie viel Schaden entstanden ist. Viele Autofahrer/Innen glauben, dass es ausreicht, wenn sie einen Zettel mit ihrer Telefonnummer an der Windschutzscheibe anbringen; das ist jedoch nicht der Fall, selbst wenn der Schaden geringfügig erscheint. Wenn du diesen Fehler machst, drohen dir empfindliche Strafen.

Es reicht auch nicht aus, Kontaktinformationen bei einem Anwohner oder einem anderen Zeugen zu hinterlassen. Selbst wenn der Unfallfahrer sein eigenes Auto an der gleichen Stelle zurücklässt, ist das nicht genug.

5. Fazit

Unter bestimmten Umständen kann es sinnvoller sein, die Kosten eines selbst verschuldeten Autounfalls bis zum Ende des Jahres selbst zu tragen, anstatt auf die Erstattung durch deine Autoversicherung zu warten.

Wenn du einen Autounfall verursachst, der deine Schuld ist, ist das doppelt frustrierend. Erstens musst du ohne Vollkaskoversicherung für den Schaden an deinem eigenen Auto aufkommen. Zweitens, wenn der Schaden des Unfallgegners von der Autoversicherung bezahlt wird, erhöht sich dein Beitrag im nächsten Jahr und du wirst in der Schadenfreiheitsrabattklasse hoch gestuft.

Wenn der Schaden jedoch geringfügig ist, lässt sich diese letzte Konsequenz möglicherweise vermeiden.


Berechne die Schadenhöhe von deinem Fahrzeug

Was ist passiert ?

Starte Jetzt

Unsere benutzerfreundliche Website ermöglicht es dir auch ohne Fachwissen deinen Anspruch mit Hilfe von MyGutachter bei der gegnerischen Versicherung einzufordern.

Starte jetzt dein Gutachten
mobile-img

Processing your request, please be patient.